Waves, Seahorse und Rex

Freitag, 24.3.

Scheißwetter. Ich wache auf vom prasselnden Regen. Den ganzen Tag hänge ich daheim rum, bis mir die Idee kommt, ich könnte ja mit Rex, Jema’s Hund, am Strand spazieren gehen. Wir laufen also den Turtle Beach rauf und runter, einmal, zweimal.

Abends lade ich Jema zum Essen ein, in’s Seahorse, was anderes kommt nicht in Frage. Dort fällt mir auf, dass alle Bedienungen Asiaten sind. Der Besitzer war ursprünglich ein Deutscher, jetzt hat er an einen Engländer verkauft. Jema meint, deshalb läuft der Laden. Wir essen sehr gut und freuen uns über die guten Drinks. Gelungener Abschiedsabend.

Samstag, 25.3.

Heute gehe ich ein letztes Mal zum Turtle Beach, Rex folgt mir auf Schritt und Tritt. Ich lege mich auf eine Liege, Rex darunter. Ich gehe ins Wasser, Rex wartet am Rand. Ich unterhalte mich mit einer Trinidad Inderin über Indien und Kühe am Strand, Rex sitzt neben mir. Den würde ich ja am liebsten mitnehmen.

Später wechsele ich den Strand für einen Abschiedsdrink und ein Sandwich im Waves. Rex geht mit.

Keith bringt mich zum Flughafen. Um 21.10 Uhr steige ich in die Condor und lasse die Karibik hinter mir zurück, tiefenentspannt. Der Alltag kann kommen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.